FDP Vorderland gegründet

FDP Heiden gibt sich zuversichtlich und schaut nach vorn

Die FDP Heiden nominiert zwei Kandidaten für den Kantonsrat. Einstimmig schlägt sie Moni-ka Gessler als Ersatz für Ueli Rohner vor und Gallus Pfister soll Werner Rüegg herausfordern.  Zusätzlich stärkt die FDP mit den Gemeinden Heiden, Lutzenberg, Rehetobel, Reute, Wald, Walzenhausen und Wolfhalden ihre Position mit der Gründung der FDP Vorderland.

Im ersten Teil  der ausserordentlichen Hauptversammlung vom Samstag, 1. Dezember 2018, schlägt die FDP Heiden den Stimmberechtigten für die Wahl vom 17. März 2019 Monika Gessler und Gemeindepräsident Gallus Pfister als Mitglieder für den Kantonsrat AR vor. Im zweiten Teil löst sich die FDP Heiden auf und gründet mit weiteren Gemeinden die FPD Vorderland.

Appenzeller Zeitung Berichterstattung (PDF)

Die FDP Heiden will der Stimmbevölkerung eine Auswahl für die fünf zu besetzenden Kantonsratssitze bieten und nach 15 Jahren Abstinenz wieder im Kantonsrat vertreten sein, so das Votum der Versammlung. Die in Heiden geborene und aufgewachsene 43-jährige Monika Gessler kandidiert für den freiwerdenden Sitz von Ueli Rohner. Gessler betreut im Zentralsekretariat der SRG SSR auf nationaler Ebene die Vereinsgeschäfte für den Verwaltungsrat und den Präsidenten SRG. Monika Gessler hat sich in Heiden bei zahlreichen Projekten und in Vereinen engagiert und ist bestens vernetzt. So ist sie Mitglied im Verwaltungsrat der Appenzeller Heilbad AG und auch im Vorstand der örtlichen FDP. Ein besonderes Anliegen sind ihr gute Rahmenbedingun-gen für die Standortattraktivität des Kantons, den Erhalt und die Rückkehr von gut qualifizierten jungen Men-schen sowie eine lebendige Demokratie und Gesellschaft in Appenzell Ausserrhoden.

Als zweiter Kandidat möchte Gallus Pfister den Sitz von Werner Rüegg erobern. Mit dem kurz nach der Wahl erfolgten Rücktritt von Rüegg aus dem Gemeinderat ist dieser nicht mehr im Kantonsrat vertreten. Dazu kommt, dass mit dem aktuellen Rücktritt von Ernst Pletscher, Kantonsrat für Reute, kein Vorderländer Gemein-depräsident mehr im kantonalen Parlament vertreten ist. Deshalb soll ein Sitz auch wieder an den Gemeinde-präsidenten der grössten Vorderländer Gemeinde gehen. Deshalb stellt sich Pfister nach 2017 erneut der Wahl als Kantonsrat. Mit vier Jahren Erfahrung als Gemeindepräsident und tätig in verschiedenen damit ver-bundenen Funktionen bringt er beste Voraussetzungen für dieses Amt mit. 

Für das Gemeindepräsidium stellt sich Gallus Pfister erneut zur Wiederwahl.

FDP Vorderland gegründet – Jörg Lutz wird erster Präsident
Unter dem Tagespräsidium von Ständerat Andrea Caroni haben sich die Vorderländer Ortsparteien der FDP.Die Liberalen Appenzell Ausserrhoden von Heiden, Rehetobel, Reute, Wald, Walzenhausen, Wolfhalden zur FDP Vorderland zusammengeschlossen. Die Kantonalpartei war vertreten durch Kantonsrätin Katrin Alder, Vizepräsident FDP AR Patrick Kessler, sowie Marcel Walker. Zum neuen Vereinspräsidenten hat die Versamm-lung einstimmig Jörg Lutz (Heiden) gewählt. Als weitere Mitglieder des Vorstandes gewählt wurden Elsbeth Diener (Walzenhausen), Patrick Langenauer (Rehetobel), Thomas Stahr (Wald) und Jan Keim (Heiden). 


Die FDP Vorderland schaut nach vorn und will in der kantonalen Politik mehr an Gewicht gewinnen. Dazu möchte sie in möglichst allen Vorderländer Gemeinden mit Ortssektionen präsent sein. Die FDP Vorderland steht allen interessierten Personen offen.

Auskünfte erteilt Jörg Lutz, Präsident FDP Heiden, Tel. 079 503 94 16 oder fdp.heiden(at)bluewin.ch.